Samantha Steffen

Bereich Personal / Ausbildungsleiterin

Mit unserer Mitarbeitervorstellung möchten wir der Region ein Gesicht geben. Denn unser Slogan "Partner der Region" bedeutet für uns auch, die Menschen vorzustellen, die sich täglich für die Bank und für Sie einsetzen.

Diesen Monat stellen wir Ihnen Samantha Steffen vor.  

Samantha Steffen
Samantha Steffen mit Auszubildenden

Sie haben bereits die Ausbildung bei der Volksbank Wilferdingen-Keltern gemacht, sind jetzt in der Personalabteilung als Ausbildungsleiterin tätig. Was ist das Besondere an Ihrem Job?
Das besondere an meinem Job ist, dass ich tagtäglich mit  jungen Menschen zu tun habe, die alle völlig unterschiedliche Charaktere haben. Wichtig ist für mich, dass ich jeden einzelnen Azubi einschätzen kann und weiß, was für ihn wichtig ist, welche Stärken er hat und wo er noch Entwicklungspotential besitzt. Da mein duales Studium selbst erst 3 Jahre her ist, kann ich viele Situationen der Azubis gut nachempfinden und mich in sie hineinversetzen. Mein Job ist unheimlich abwechslungsreich und interessant - kein Arbeitstag gestaltet sich wie der andere: Bewerbungsgespräche, Ausbildungsmessen, Azubigespräche, Schulveranstaltungen, Bewerbertraining, Mitarbeiteranfragen zum Thema Personalentwicklung, ... Am Besten gefällt mir aber, dass sich der Erfolg meiner Arbeit ganz genau in den Azubis widerspiegelt - sind diese glücklich mit ihrer Entscheidung eine Ausbildung bei uns zu machen, bestehen die Abschlussprüfung gut und erhalten im Anschluss eine entsprechende Stelle/Entwicklungsmöglichkeit bei uns, dann bin ich mit meiner Arbeit zufrieden :)

Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?
Mein Ziele mit den Azubis sind natürlich "Bestehen der Abschlussprüfung" und  "100% Übernahmequote" :) (bislang bekommen wir das sehr gut hin :) )
Nein Spaß, die Auszubildenden sollen eine interessante, abwechslungsreiche und sehr gute Ausbildung bei uns im Haus erhalten und dann natürlich langfristig als Mitarbeiter/in bei uns bleiben. Mir ist es wichtig, dass sich alle Azubis wohl fühlen und sie viel Spaß an der Arbeit haben. Vor allem liegt mir am Herzen, dass ich als Vertrauensperson der Azubis angesehen werde und sie immer mit Problemen/Wünschen zu mir kommen können. Die Arbeit bedeutet mir sehr viel, da ich junge Menschen bei ihrem beruflichen Einstieg unterstützen und begleiten und am Ende hoffentlich in zufriedene Gesichter blicken kann!

Was würden Sie Schülern mit auf den Weg geben, bei der Suche und der Auswahl einer Ausbildungsstelle oder einem dualen Studienplatz?
Ganz klar - Praktikas! Wir gewinnen immer mehr Auszubildende durch absolvierte Praktikas. Nur durch ein "Reinschnuppern" in verschiedene Berufsfelder, kann ich mir sicher sein, ob das der richtige Beruf für mich ist oder eben nicht.
Es ist auch wichtig, dass man hierdurch erkennt, was man denn überhaupt nicht machen will. Man sollte sich immer die Frage stellen: Kann ich mir vorstellen, diesen Beruf ein Leben lang zu machen und immer noch Spaß daran zu haben?
Auch eine super Möglichkeit sich zu informieren und auch selbst zu präsentieren sind die zahlreichen Ausbildungsmessen in unserer Region. Nutzt die Chance direkt mit den Arbeitgebern vor Ort zu sprechen und traut euch! (eine bessere Möglichkeit gibt es fast nicht) Und was mir ganz wichtig ist: Lasst euch nicht von euren Noten entmutigen - viel wichtiger ist eure Persönlichkeit, euer Engagement und euer Ehrgeiz!

Die Volksbanken sind von Schülerinnen und Schülern als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet worden. Warum ist für Sie die Volksbank Wilferdingen-Keltern der beste Arbeitgeber?
Was gefällt Ihnen an der Volksbank besonders?

Mir gefällt ganz besonders das Team der Volksbank - die Menschen, die hier arbeiten und mit denen ich täglich in Kontakt bin. Nicht nur beruflich, sondern auch privat, verstehe ich mich mit vielen hier im Haus sehr gut und es sind viele tolle Freundschaften entstanden. Wir unternehmen auch außerhalb der Bank viel gemeinsam: Wanderungen zur Grünhütte, sportliche Aktivitäten, gemeinsame Essen/Treffen, ...So hat man auch sehr viel Spaß bei der Arbeit. Ich denke, das ist gerade durch unsere Größe und Regionalität ein entscheidender Vorteil - man kennt sich und unterstützt sich gegenseitig!
Außerdem kann ich mit dem Rad zur Arbeit fahren und muss keine Angst vor Staus auf Autobahnen haben :)

Womit schaffen Sie sich einen Ausgleich zu Ihrer Arbeit?

 Ich bin ein sehr aktiver Mensch und kann selten ruhig sitzen und gar nichts machen :) Daher bin ich sehr viel unterwegs und verbringe sehr viel Zeit mit meinen Freunden / meiner Familie, treibe viel Sport draußen und liebe es zu reisen.

Welches Land würden Sie gerne bereisen?
Ich habe schon sehr viel Länder in Europa bereist und war auch schon in Amerika, Afrika und Asien...
Australien wäre noch ein Ziel was mich sehr reizen würde, aber zunächst einmal möchte ich mir den Westen Amerikas ansehen. Ich hoffe das klappt bald und der Dollar Kurs wird wieder besser :)

Haben Sie einen Spitznamen (Rufnamen)?
Sam - so werde ich von vielen genannt.

Wofür quälen Sie sich morgens aus dem Bett?
Quälen? Die Schlummertaste bei meinem Wecker ist absolut überflüssig. Ich bin ein absoluter Frühaufsteher - was für viele meiner Freunde absolut nicht nachvollziehbar ist :) Selbst am Wochenende fällt es mir schwer "auszuschlafen".

Ohne welche Erfindung könnten Sie nicht mehr auskommen?
Smartphones - mein Kalender, meine Kontakte, meine Mails, meine Bilder... alles ist in meinem Smartphone gespeichert und wird täglich genutzt :)

Frau Steffen, letzte Frage zum Schluss - was darf nie in Ihrem Kühlschrank fehlen und warum?
Das diese Frage kommt, habe ich fast geahnt :) Auf jeden Fall Milch  (für meinen Kaffee), Marmelade und vieeeel Obst :) Und um immer für spontane Besuche meiner Mädels bestens gerüstet zu sein, habe ich alle Zutaten für das berühmte Sommerschorle vorrätig:  Schweppes Wild Berry, Roséwein und Minze :)