Ehrung langjähriger Mitglieder

mit Unterhaltungsprogramm

Umrahmt von Kaffee und Kuchen und heiteren Melodien von Pianist Lothar Arnold begrüßte der Vorstandsvorsitzende, Jürgen Wankmüller am 18.03.15 zahlreiche langjährige Mitglieder im Veranstaltungsbereich der Volksbank-Hauptstelle in Wilferdingen und bedankte sich für ihre langjährige Treue als Eckpfeiler des „Partner der Region“-Prinzips der Genossenschaftsbank. „Geht es der Region und den Menschen gut, so geht es auch der Volksbank gut und umgekehrt trotz derzeit unzufrieden stellender Niedrigzinspolitik der Zentralbank“, so Jürgen Wankmüller und blickte in seinem Bericht erfreut auf mehr als 38.000 Kunden, davon über 17.000 Mitglieder und ein Kundenvolumen von 1,5 Milliarden Euro im vergangenen Geschäftsjahr zurück, betreut von 160 Mitarbeitern in 13 Geschäftsstellen.   

Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft

Vorstandsvorsitzender Jürgen Wankmüller, Erwin Pfeiffer, Aufsichtsratsvorsitzender Reinhard Engel, Werner Leber, Gerhard Popp, Rudolf Walch, Werner Drollinger, Günter Schmidt, Karlsbads Bürgermeister Rudi Knodel, Rudi Walch und Vorstandsmitglied Ulf Meißner (v.l.)

Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft

Aufsichtsratsvorsitzender Reinhard Engel (l.), Vorstandsvorsitzender Jürgen Wankmüller (2.v.l.) und Vorstandsmitglied Ulf Meißner (hinten) gratulieren für 50 Jahre Mitgliedschaft

Bis Ende 2014 seit 50 Jahren Mitglied sind: Abwasserverband Mittleres Pfinz- und Bocksbachtal, Hans Ahr, Klaus Armbruster, Erwin Balzer, Gerhard Beck, Heinz Belikan, Rolf Bischoff, Rüdiger Bittighofer, Manfred Bleiholder, Walter Bräuning, Roland Brückel, Gerhard Daub, Waltraud de Francesch, Lore Deeg, Rudolf Deeg, Albert Dennig, Hans Dennig, Rolf Dentler, der eine entscheidende Rolle bei der Fusion 1998 gespielt habe, Werner Diebold, Margot Dittes, Horst Dittler, Ev. Kirchengemeinde Wilferdingen, Wolfgang Farr, Ewald Fieß, Irmgard Frey, Kurt Gegenheimer, Walter Gegenheimer, Karlheinz Gießinger, Emma Glauner, Anneliese Götter, Renate Grimm, Kurt Gundlach, Hermann Guthmann, Werner Guthmann, Karl Heinz Haag, Kurt Hahn, Senta Härer, Heinz Heck, Walter Heinkel, Ewald Heiß, Franz Holatka, Carlo Jung, Heinz Kaiser, Gerhard Karcher, Rainer Kern, Eugen Kern, Heinz Kossmann, Hans Krämer, Horst Kröner, Urban Kumm, Werner Künzler, Claus Kupper, Wolfgang Lehmann, Hans Leonhard, Hans-Joachim Leupen, Gerold Lindauer, Ewald Mahr, Willi May, Edeltraud Merkle, Edgar Mohr, Werner Moog, Dieter Müller, Harald Müller, Helmut Müller, Hildegard Nahr, Reinhold Obreiter, Margit Oechsle, Gertrud Oesterle, Günther Olbert, Friedbert Pailer, Günther Pehlke, Alfred Plotzitzka, Ellen Ratz, Walter Rohatsch, Johann Saj, Wolfgang Schäfer, Karl Schäfer, Horst Schäfer, Helmut Schäfer, Manfred Schlienz, Manfred Schmidt, Günther Schroth, Wilfried Siebler, Günter Stucky, Werner Trentini, Friedrich Umstadt, Heribert Unger, Karl Heinz Vogt, Dieter Vollmar, Herbert Wacker, Hans-Jürgen Walther, Günter Weber, Franz Weiss, Heinz Wenz, Kurt Wildenmann, Christa Zachmann, Karl Zachmann und Heinz Zoller.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft gratulierten Jürgen Wankmüller, Vorstand Ulf Meißner und Aufsichtsratsvorsitzender Reinhard Engel den Genossen Rudolf Dietz, Werner Drollinger und Brunhilde Greif aus Keltern, Werner Leber, Heinz Scheuerpflug, Günter Schmidt, Rudi Walch, Rudolf Walch und Artur Zoll aus Remchingen, Erwin Pfeiffer aus Straubenhardt, Elfriede Reichenbacher aus Pfinztal sowie Rolf Kern, Gerhard Popp und Bürgermeister Rudi Knodel stellvertretend für die Gemeinde Karlsbad.

Sie alle hatten sich 1954, im Jahr von Bundeskanzler Konrad Adenauer, dem „Wunder von Bern“ und der ersten erfolgreichen Nierentransplantation, für die Genossenschaftsbank entschieden und brachten teilweise sogar noch ihr erstes Sparbuch mit, damals noch mit Einzahlungen im Pfennigbereich, säuberlich mit Tinte von Karl Zachmann quittiert. Trotz aller Bemühungen kamen die Volksbbanker beim humorvollen Auftritt der Wilferdinger Waschweiber, Monika Foemer und Helene Schwarz, schließlich nicht ganz ungeschoren davon: „Do sitze die Oberste nur uff ihrem Chefsessel obwohl se den Slogan henn: Wir machen den Weg frei!“