Wichtiger Lebensretter in Nöttingen installiert

Volksbank Spendet Defibrillator an DRK Remchingen - Ortstruppe Nöttingen

Spende an DRK Nöttingen
Freudige Gesichter bei der offiziellen und symbolischen Übergabe an die Öffentlichkeit in der Volksbank-Geschäftsstelle in Nöttingen: Volksbank-Geschäftsstellenleiterin Dominique Wettstein und Oliver Gießinger (Volksbank-Bereichsleiter Marketing / Vertriebsunterstützung) und die Vertreter des DRK Remchingen Walter Schneider (Ausbilder), Stephan Vollmer (Finanzvorstand) und Simon Ziemer (stlv. Bereitschaftsleiter).

Schnelles Handeln rettet im Ernstfall Leben. Seit Mitte Juli befindet sich ein lebensrettendes AED-Gerät auch in Nöttingen (im SB-Bereich der Volksbank-Geschäftsstelle, Karlsbader Str. 45). Dieser Defibrillator ist ein Laiengerät und kann von jedem Ersthelfer bei einem Herz-Kreislaufstillstand problemlos eingesetzt werden. Das Gerät ist sprachgesteuert und führt bei einer Anwendung selbständig eine Diagnose am Patienten durch. Im Falle eines Herz-Kreislaufstillstandes kann mit diesem Defibrillator dieser oder das lebensbedrohliche Kammerflimmern bekämpft werden.

„Wichtig für die lebensrettende Maßnahme sind ein guter Standort und der öffentliche Zugang zum Gerät“, so der stlv. DRK-Bereitschaftsleiter Simon Ziemer. DRK-Ausbilder Walter Schneider ergänzte: „Dass im Notfall der Ersthelfer vor allem Ruhe bewahren und als allererstes den Notruf 112 absetzen sollte, ehe mit den lebensrettenden Maßnahmen begonnen werde“.

Volksbank-Geschäftsstellenleiterin Dominique Wettstein erwähnte in diesem Zusammenhang, „dass durch die Installation in der Volksbank-SB-Zone beide genannten Voraussetzungen gegeben seien und das natürlich rund um die Uhr“. Sie führte weiter aus: „Dass die Mitarbeiter der Geschäftsstelle Nöttingen für den Ernstfall geschult und vorbereitet seien, so dass diese während den Anwesenheitszeiten im Notfall schnell reagieren und die Ersthilfe bis zum Eintreffen eines Arztes oder Rettungsdienstes leisten können“, denn als „Partner der Region ist es uns ein besonderes Anliegen, den Menschen in Nöttingen auch in einer solch schwierigen Lage helfen zu können und entsprechende Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen“. Sie stellte bei der offiziellen Übergabe nochmals die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem DRK heraus, ohne deren Mitgestaltung und Initiative dies so nicht möglich gewesen wäre.

 

Der DRK-Finanzvorstand Stephan Vollmer begrüßte die Investition im Sinne des Gemeinwohles der Nöttinger Bevölkerung, hoffe aber, dass der Defibrillator möglichst nie gebraucht werden müsse.

„In vielen Volksbank-Geschäftsstellen sind bereits Defibrillatoren vorhanden, aktuell werden in Söllingen und Königsbach weitere Installationen vorgenommen. Ziel ist es, bis Mitte 2017 in allen Volksbank-Geschäftsstellen, zusammen mit den jeweiligen DRK-Ortsgruppen, diese lebensrettenden Defibrillatoren zu installieren um damit als „Partner der Region“ einen weiteren wichtigen Beitrag für die Menschen vor Ort zu leisten“, so abschließend Oliver Gießinger (Volksbank-Bereichsleiter Marketing / Vertriebsunterstützung).